Schriften: Kurzbeschreibung

SBV 3
Gesundheitsprävention durch betriebliches Eingliederungsmanagement
Arbeitsfähigkeit erhalten und sichern


Inhaltsverzeichnis

Kapitel I Vorwort

Kapitel II Rechtliche Grundlagen und allgemeine Ziele des betrieblichen Eingliederungsmanagements
Einführung
Die Vorschriften des § 84 Abs 2: Zielgruppe, Beteiligte, Ziele und Verfahren
Die Zielgruppe und der Anlass für das Verfahren
Beteiligte am Verfahren
Verantwortlichkeiten im BEM
Eingliederungsmanagement: Ziele und Verfahrensweisen
Anforderungen, die das BEM an die Beteiligten stellt – Chancen, die es bietet
Die wesentlichen Ziele und Orientierungen für das BEM im Überblick
Rechtsprechung im Zusammenhang mit Erkrankung von Arbeitnehmer/innen und BEM
Schnittstellen zu anderen gesetzlichen Regelungen
Kurzantworten

Kapitel III Ausgangspunkt: Arbeitsunfähigkeit
Einführung: Arbeitsunfähigkeit und Fehlzeiten
Wichtige Begriffsklärungen
Was die Statistik über Krankenstand und Arbeitsunfähigkeit sagt
Folgen des Erkrankungsgeschehens
Behinderung und Krankheit
Erwerbsminderung
Diskussionsfragen
Kurzantworten
Begriffe verständlich gemacht

Kapitel IV Das Ziel: Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung
Einführung
Ein ganzheitliches Verständnis von Gesundheit und seine
Anwendung in der Arbeitswelt
Verständnis von Gesundheit
Belastungen, Beanspruchungen und Ressourcen in der Arbeit
Leitorientierungen für die betriebliche Prävention und die Gesundheitsförderung
Belastungen in der Arbeitswelt
Belastungen und Erkrankungsrisiken
Ressourcen in der Arbeitswelt
Ansatzpunkte für die Gesundheitsprävention
Kurzantworten
Begriffe verständlich gemacht

Kapitel V Handlungsschritte bei der Einführung und Umsetzung des BEM
Einführung
Im Zentrum der Aktivitäten: Das Integrationsteam
Was sind die zentralen Aufgaben des Integrationsteams?
Einzelfallmanagement
Kontaktaufnahme und erste Abstimmungen mit der betroffenen Person
Sich ein Bild der Situation machen
Planung und Abstimmung im Integrationsteam: Einwicklung
von Strategien und Auswahl von Maßnahmen
Maßnahmen- und Handlungsspektrum
Zusammenarbeit bei der Durchführung von Maßnahmen;
Erfolgskontrolle und Bewertung
Einbeziehen der betroffenen Person
Einbindung betrieblicher Beteiligter
Einbindung außerbetrieblicher Beteiligter
Erfolgskontrolle und Bewertung des Eingliederungsmanagements
Betriebliche Fallbeispiele zum Eingliederungsmanagement
Notwendige Rahmenbedingungen für die Einführung
des Eingliederungsmanagements
Vorab: Klärungen zur Orientierung im Unternehmen
Formal-rechtliche Verankerung
Soziale Verankerung
Krankenrückkehrgespräche
Chancen zur Gesundheitsprävention und Organisationsentwicklung
durch das Eingliederungsmanagement
Die Gefährdungsbeurteilung
Kurzantworten
Anhang: Entwurf Betriebsvereinbarung/Dienstvereinbarung

Kapitel VI Betriebsnahe Konzepte zur Prävention, Integration und Rehabilitation
Einführung
Betriebnahe Konzepte zur Integration und Rehabilitation
Belastungserprobung
Stufenweise Wiedereingliederung
Berufliche Aus- und Weiterbildung
Finanzielle Fördermöglichkeiten
Betriebliches Eingliederungsmanagement in Klein- und
Mittelständischen Unternehmen
Kooperationsmodelle
Kurzantworten
Begriffe verständlich gemacht

Abkürzungsverzeichnis
Literatur

 

 

 

Bestellen

vorherige Seitezurück