Schriften: Kurzbeschreibung

Die Modellförderung als auslösendes Moment der qualitativen und quantitativen Weiterentwicklung der Pflegeinfrastruktur


Eine Bestandsaufnahme am Beispiel des Landkreises Emsland

Band 4

von Gudrun Müller

über die Autorin:

Diplom-Soziologin Gudrun Müller war wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft e.V. (ISO), Saarbrücken


Über das Buch:

Das Modellprogramm zur Verbesserung der Situation der Pflegebedürftigen, das die Pflegeversicherung und ihre Umsetzung konzeptionell durch geeignete Modellvorhaben begleiten und unterstützen soll, zielt auf den "modellhaften" Aufbau einer wohnortnahen, gegliederten und vernetzten Pflegeinfrastruktur. Dies geschieht durch das Beseitigen von Versorgungsdefiziten, durch die Modernisierung vorhandener Pflegeangebote und durch die Umsetzung und Erprobung zukunftsweisender Versorgungsansätze. Im Rahmen der Modellförderung haben sich auch regionale Schwerpunkte gebildet. Ein Beispiel dafür ist der Landkreis Emsland, in dem - neben der Unterstützung der vernetzenden Aktivitäten - mehrere kleinere multifunktionelle Pflegezentren gefördert worden sind, die ein differenziertes Pflegeangebot vorhalten.
Diese "Verdichtung" erlaubt es, exemplarisch nach den Auswirkungen der Modellförderung in der Region zu fragen. Im Vordergrund der Analyse steht die regionale Pflegeinfrastruktur. Aber auch die Auswirkungen auf den regionalen Arbeitsmarkt und auf die Lebensqualität in der Region werden berücksichtigt. Die abschließenden Handlungsempfehlungen sollen die weitere Diskussion anregen, um auf der - durch die Modellförderung bedingten - guten Grundlage die Pflegeinfrastruktur im Landkreis Emsland stetig fortzuentwickeln.

Veröffentlichung der Wissenschaftlichen Begleitung zum Modellprogramm des Bundesministeriums für Gesundheit zur "Verbesserung der Situation der Pflegebedürftigen"

Saarbrücken 2001, 145 Seiten, gb., Preis: € 5,00 - ISBN 3-935084-03-X

Bestellen