Schriften: Kurzbeschreibung

Kurzzeitpflege vor der Reform: Perspektiven eines Versorgungsbausteins

Veröffentlichung der Wissenschaftlichen Begleitung zum BMG-Modellprogramm zur "Verbesserung der Versorgung Pflegebedürftiger", Saarbrücken 2007

Kurzbeschreibung:

Kurzzeitpflegen tragen in vielerlei Hinsicht zur Entlastung und Unterstützung von pflegenden Angehörigen bei. Sie sind für den Ausbau einer auf Ambulantisierung ausgerichteten Pflegeinfrastruktur von entscheidender Bedeutung. Bislang bleibt ihre Inanspruchnahme allerdings hinter den Erwartungen zurück, was die Verbreitung des Angebots in der Fläche erschwert. Unsicherheit herrscht auch in der Frage, wie weitgehend Kurzzeitpflegen unter den gegebenen Markt- und Refinanzierungsbedingungen dem konzeptionellen Anspruch einer Aktivierung der Gäste, einer weitergehenden Abklärung ihres Hilfebedarfs und einer intensiveren Untersützung der Angehörigen gerecht werden können.

Hier gilt es mit Blick auf die im BMG-Modellprogramm geförderten Kurzzeitpflegen eine nüchterne Bilanz zu ziehen. Empirische Grundlage sind eine schriftliche Befragung sowie eine vertiefende Betrachtung an Hand von Fallstudien in ausgewählten Modellprojekten. Die schriftliche Befragung ermöglicht eine breit angelegte Querauswertung von grundlegenden Trends in der Struktur- und Konzeptentwicklung von Kurzzeitpflegen, ihrer Klienten, ihrer Auslastung und Finanzierung. Mit den Fallstudien wird die Arbeits- und Funktionsweise von Kurzzeitpflegen anschaulich. Es wird deutlich, wie weitgehend sich Konzeptansprüche unter den jeweiligen Rahmenbedingungen realisieren lassen.

Überlegungen zum weitergehenden Ausbau der Kurzzeitpflege müssen nicht zuletzt auf eine Verbesserung der Marktchancen von konzeptionell anspruchsvollen Angeboten gerichtet sein. Hier spielen die Stärkung und Erschließung der Nachfrage, die Verankerung von Kurzzeitpflegen in einer lokal steuerbaren Versorgungsstruktur sowie die Spezifizierung von Refinanzierungsregelungen eine wichtige Rolle.

Bestellen