Projekt: Versorgung der Demenzkranken im Landkreis Saarlouis
FS5: Projektarchiv
FS5: Kurzbeschreibung
FS5: Laufende Projekte

 

 

Analyse von hemmenden und förderlichen Faktoren für die Verbreitung demenzsensibler Konzepte in Akutkrankenhäusern

Die Zukunft der Krankenhausbehandlung erhält vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklng eine sich zuspitzende sozial- und gesundheitspolitische Relevanz. Aktuell fließen mit rund 62 Milliarden Euro über ein Viertel aller Gesundheitsausgaben in Deutschland in den Krankenhaussektor. Da ältere Menschen im Durchschnitt vergleichsweise häufigere und längere Krankenhausaufenthalte in Anspruch nehmen als jüngere, sagen Expert/innen einen deutlichen Anstieg dieser Kosten voraus. Zudem ist mit einer zunehmenden Zahl von Patient/innen zu rechnen, die neben ihren als Hauptdiagnose aufgelisteten somatischen Diagnosen gleichzeitig an behandlungsbedürftigen Demenzen leiden. Weil sich Kliniken auf diese Entwicklung noch nicht ausreichend eingestellt haben, wird der Krankenhausaufenthalt für die Demenzkranken jedoch häufig zu einer Krisensituation mit negativen Auswirkungen auf die weiteren Lebensperspektiven.

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft hatte die wissenschaftliche Mitarbeiterin des iso-Instituts, Sabine Kirchen-Peters, im Rahmen einer Forschungsförderung damit beauftragt, eine Grundlage für die strukturierte Qualitätsentwicklung in der Krankenhausversorgung Demenzkranker zu liefern. Es sollten Erkenntnisse über vorliegende Barrieren gewonnen werden, die die Verbreitung demenzsensibler Konzepte derzeit verhindern oder erschweren. Auf der Basis der herausgearbeiteten und präzisierten Barrieren wurden Empfehlungen formuliert, wie diese hemmenden Faktoren von unterschiedlichen Akteuren wie Krankenhausträgern, Krankenhauspersonal, politisch Verantwortlichen sowie Demenzkranken und ihren Angehörigen, zu beseitigen bzw. zu reduzieren sind. Dazu wurden eine Online-Befragung in Allgemeinkrankenhäusern sowie Fallstudien in Krankenhäusern der "Normalversorgung" und in Good-Practice-Krankenhäusern durchgeführt.

 

Auftraggeber: Deutsche Alzheimer Gesellschaft
Projektstand: abgeschlossen (01/2009 - 08/2012)
Projektleitung: Sabine Kirchen-Peters
Projektmitarbeiterin:

Sabine Kirchen-Peters
Dorothea Herz-Silvestrini
Judith Bauer

Veröffentlichungen:

Kirchen-Peters, Sabine unter Mitarbeit von Dorothea Herz-Silvestrini und Judith Bauer (2013): Akutmedizin in der Demenzkrise? Chancen und Barrieren für das demenzsensible Krankenhaus, Saarbrücken: iso-institut. [Bestellformular]
Kirchen-Peters, Sabine (2013): Das demenzfreundliche Krankenhaus: eine Utopie? In: "Zusammen leben - voneinander lernen". Referate auf dem 7. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Selbsthilfe Demenz in Hanau vom 18. bis 20. Oktober 2012. Tagungsreihe der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V., Band 9. Berlin.
Kirchen-Peters, Sabine (2011): Der lange Weg zum demenzfreundlichen Krankenhaus. In: "Gemeinschaft leben". Referate auf dem 6.- Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Selbsthilfe Demenz in Braunschweig vom 7. bis 9. Oktober 2010. Tagungsreihe der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V., Band 8. Berlin.
Kirchen-Peters, Sabine (2011): Was hindert Klinikträger daran, die bewährten Konzepte zur Versorgung von Menschen mit Demenz umzusetzen? In: Alzheimer Gesellschaft Hamburg e.V.: Menschen mit Demenz im Krankenhaus. Dokumentation der Fachtag am 22.09.2010 in Wandsbek. Hamburg: 71-81.
Kirchen-Peters, Sabine (2011): Der lange Weg zum demenzfreundlichen Krankenhaus - Barrieren und Gestaltungschancen. In: Bettig, U.; Frommelt, M.; Lerner, C. u.a. (Hrsg.): Management Handbuch Pflege. Heidelberg: Ordner: E 2100: 1-34.
Kirchen-Peters, Sabine (2010): Stolperstein demenzkranker Patient. Warum es so schwierig ist, ein Krankenhaus demenzsensibel auszurichten. In: KU Gesundheitsmanagement 79(2010)12: 20-22.
Kirchen-Peters, Sabine (2007): Lösungen für eine bessere Versorgung Demenzkranker im Krankenhaus. In: Alzheimer Info 4/2007: 3-4.